Menu Hilfe Wissenszentrum
DE

Anti Baby Pille

Die Einnahme der Antibabypille ist eine sehr zuverlässige Methode, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Die Antibabypille ist das von Frauen am häufigsten angewendete Verhütungsmittel. Die in der Pille enthaltenen Hormone regeln den Monatszyklus und sorgen dafür, dass eine Schwangerschaft fast unmöglich wird. Die Antibabypille ist in mehreren Ausführungen erhältlich.

Medizinisch geprüft von Prof. Dr. O. Patho am 17. Dezember 2018

Behandlungen

  • Information

    Was ist eine Antibabypille?

    Die Antibabypille ist das von Frauen am meisten verwendete Verhütungsmittel und wird hauptsächlich angewendet, um Schwangerschaften zu verhindern.

    Durch die ordnungsgemäße Einnahme der „Pille“ wird der Eisprung verhindert, wodurch sich das Ei auch nicht in der Gebärmutterwand einnisten kann. Hauptgrund für die Einnahme ist die Verhinderung einer Schwangerschaft, gegen sexuell übertragbare Krankheiten bietet die Antibabypille aber keinen Schutz.

    Weil die Pille für einen regelmäßigen Menstruationszyklus sorgt, haben viele Frauen weniger Beschwerden während der Regelblutung: Es kommt seltener zu Kopf-, Rücken- und Bauchschmerzen. Die Menstruation kann auch ausbleiben oder sich verschieben. Einige Frauen nehmen die Pille ein, damit sich eine Akne-Erkrankung verbessert.

    Wirkung Antibabypille?

    Der Wirkstoff in der Pille sind Hormone. Sie ähneln den weiblichen Geschlechtshormonen Östrogen und Progestagen, die in den Eierstöcken einer Frau gebildet werden. Diese Hormone steuern den Eisprung und sorgen außerdem dafür, dass die Gebärmutterschleimhaut aufgebaut und abgestoßen wird, wenn die Eizelle nicht befruchtet worden ist. Dieser Prozess wird Menstruation genannt.

    Die Hormone in der Pille sorgen dafür, dass der Eisprung unterdrückt wird. Außerdem beeinflussen sie die Gebärmutterwand, so dass sich eine eventuell doch befruchtete Eizelle nicht einnisten kann. Zusätzlich verdickt die Pille den Cervixschleim, so dass die Samenzellen nicht so leicht zu der Eizelle gelangen können.

    Diese dreifache Wirkungsweise gewährleistet, dass die Pille ein äußerst zuverlässiges Verhütungsmittel gegen unerwünschte Schwangerschaften ist.

    Die erste Einnahme der Antibabypille sollte am ersten Tag der Menstruation erfolgen. In diesem Fall bietet die Pille sofortigen Schutz. Erfolgt die erstmalige Einnahme an einem anderen Tag, kann ein sofortiger Schutz nicht garantiert werden. Nach sieben Tagen wirkt die Pille als Verhütungsmittel. Es ist ratsam, während dieser Zeit auf andere Verhütungsmittel zurückzugreifen, etwa Kondome.

    Welche Arten von Verhütungsmitteln gibt es?

    Es sind diverse Arten von Pillen erhältlich. Der Unterschied besteht in der Menge der enthaltenen Hormone und der Wechselwirkung zwischen ihnen.

    Die meisten Tablettenmagazine enthalten 21 Pillen, anschließend folgt eine einwöchige Pause in der Einnahme. Während dieser Zeit setzt die Menstruation ein.

    Es sind ebenfalls Tablettenstreifen mit 28 Pillen erhältlich. Eine Pille mit eher geringem Wirkstoff enthält 91 Pillen in einem Magazin.

    • Die Einphasen-Pille: Enthält eine sehr große Menge an Östrogen und Progestagen. Alle Pillen in einem Streifen sind gleich. Die Einphasen-Pille bietet einen annähernd hundertprozentigen Schutz.
    • Die Dreiphasen-Pille: Mehrphasen-Pille und Pille mit einem verlängerten Dosierungsplan: Enthalten ebenfalls Östrogen und Progestagen, aber die Verhütung findet in mehreren Phasen statt. In einem Tablettenstreifen sind verschiedenfarbige Pillen enthalten, die in der korrekten Reihenfolge eingenommen werden müssen. Die Pille mit einem verlängerten Dosierungsplan wird kontinuierlich über 13 Wochen eingenommen. Diese Pillen sind ebenfalls sehr zuverlässig, solange sie in der richtigen Reihenfolge eingenommen werden.
    • Die Mini-Pille: Enthält lediglich eine kleine Dosis Progestagen. Die Minipille ist ebenso zuverlässig wie die anderen Arten der Antibabypille.

    Nebenwirkungen der Antibabypille?

    Die Antibabypille Nebenwirkungen treten vor allem zu Beginn der Einnahme auf. Diese Nebenwirkungen sind:

    • Übelkeit
    • Stimmungsschwankungen
    • Kopfschmerzen
    • Ziehen in den Brüsten
    • Gewichtszunahme
    • Zwischenblutungen

    Diese Nebenwirkungen klingen meist innerhalb weniger Tage bis Monate von alleine wieder ab. Bleiben die Beschwerden bestehen? Kontaktieren Sie bitte einen Arzt!

  • Behandlungen

MyHealthCares hat bereits 3.201 Kunden geholfen, ihre Gesundheit zu verbessern durch ...

  • die Bereitstellung einer äußerst benutzerfreundlichen Plattform, die Ihnen auf effiziente und diskrete Weise hilft, Ihre medizinische Behandlung online anzufordern.
  • die Zusammenarbeit mit registrierten und zertifizierten Ärzten, damit Sie Ihre online Behandlungsanfrage sicher und zuverlässig organisieren können
  • die schnelle Lieferung, damit Sie Ihre Behandlung innerhalb von 24 Stunden nach Zustimmung des Arztes erhalten können
  • einen hilfreichen Kundenservice, der bereit ist, alle Ihre Fragen zu beantworten (nicht medizinisch).

Wir glauben an sichere, einfache, zuverlässige, Online Gesundheitsfürsorge.

In der Hektik des Tages vergessen wir manchmal, uns gut um unsere Gesundheit zu kümmern. Wir verschieben einen Termin beim Hausarzt, weil wir nicht viel Zeit haben. Aber auch über bestimmte Beschwerden zu sprechen, ist manchmal schwierig. MyHealthCares ist ein Online Gesundheitszentrum, das Ihnen dabei helfen kann! Vollständig online stellen wir Behandlungen für lebensstilbedingte und leichte chronische Erkrankungen zur Verfügung, auf transparente und sichere Weise.

 

Mehr über uns